Jahresbericht 2018

Von Erwitte in die Welt

Von außen unscheinbar, von innen hochtechnologisiert: mitten in einer der vielen schmalen Gassen in der Altstadt von Erwitte gelegen, werden bei der Firma Metallbau Tasler Sicherheitstüren, Fenster, Treppen, Geländer und vieles mehr hergestellt.

Die Firma ist international aufgestellt, gerade wird ein Projekt im französischen Cannes fertiggestellt, das nächste Projekt in London ist bereits in Arbeit. Zwar sind die internationalen Aufträge nicht alltäglich – die meisten Projekte werden im näheren Umfeld erledigt –, aber dennoch eine schöne Wertschätzung der eigenen Anforderung an die Qualität.

Gesteuert werden alle Projekte aus der Zentrale in Erwitte – hier werden auch die 3D-Ansichten und Konstruktionszeichnungen hergestellt und es wird an Produktinnovationen getüftelt. Im letzten Jahr entwickelte Metallbau Tasler eine Pivot-Tür, die als stylisches Designelement von den Kunden sehr gut angenommen wird. Der neueste Coup: eine geräuschlose Stahl-Loft-Tür auf Magnetschwebetechnik, die sich so gut wie schwerelos öffnen lässt.

Innovationen gehören zur DNA der Firma Metallbau Tasler – im Kleinen wie im Großen. „Mein Blick ist immer vorausschauend“, erklärt Geschäftsführer Wilfried Tasler. „Unsere Konstruktion und Produktion sind komplett vernetzt, die digitalen Pläne werden direkt in der Produktion auf dem Bildschirm angezeigt. So können wir auf Veränderungen in den Planungen dynamisch reagieren.“
Gleiches gilt natürlich auch für die Zusammenarbeit mit der Sparkasse Lippstadt: „Herr Tasler ist Vorreiter in digitalen Innovationen – wir sind z. B. gerade dabei, digitale Gewährleistungsbürgschaften einzuführen. Auch für die vielen Auslandsbankgeschäfte stehen wir natürlich beratend und begleitend zur Seite“, erklärt Firmenkundenbetreuer Thomas Sellmann.

„Mein Blick ist immer vorausschauend.“

– Wilfried Tasler –

Und auch für kurzfristige Projekte ist die Sparkasse Lippstadt erster Ansprechpartner: „Die Anschaffung unserer CNC-Fräse wurde recht spontan entschieden – aber auch in dem Fall konnte ich mich voll auf die Sparkasse Lippstadt verlassen. Im Nachhinein bin ich dafür sehr dankbar: durch die Investition konnte ich eine breitere Kundschaft ansprechen und z. B. unsere Magnetschwebetür besser vertreiben. Das hat mir viele Türen geöffnet.“

„Ein Geschäftsführer arbeitet weni­ger im Unternehmen, als vielmehr am Unternehmen.“

– Thomas Sellmann –

Während Siegfried Tasler, Gründer der Firma Metallbau Tasler und Vater des heutigen Geschäftsführers Wilfried Tasler, noch selbst an der Werkbank stand, stehen für den Geschäftsführer heute vielmehr die Planung, Akquise und administrative Aufgaben im Fokus. „Ein Geschäftsführer arbeitet heute weniger im Unternehmen, als vielmehr am Unternehmen“, fasst Thomas Sellmann die Aufgaben zusammen. Wilfried Tasler stimmt zu: „Die Aufgaben haben sich enorm gewandelt und erweitert – da ist es besonders wichtig, einen starken Finanzpartner an der Seite zu haben, der einem den Rücken freihält. Den haben wir in der Sparkasse Lippstadt gefunden.“