Jahresbericht 2018

Auf ins neue Zeitalter

Susanne Pieper aus Rüthen ist eine echte Powerfrau: sie arbeitet nicht nur seit 25 Jahren als Chefsekretärin bei der Firma KTK GmbH, sie kümmert sich als „Familienfinanz­verwalterin“ auch noch um die Finanzen ihrer ganzen Familie. Um ihr diese Arbeit zu erleichtern, wagt sie nun den Sprung ins Online-Banking – mit der Unterstützung ihres Kundenberaters Josef Conredel.

„Bitte gib jetzt hier deine PIN ein!“ Josef Conredel erklärt seiner Kundin Susanne Pieper, was sie tun muss, um ihr Online-Banking einzurichten. „Jetzt musst du nur noch bestätigen und der erste Schritt ist getan!“
Pieper und Conredel kennen sich schon lange, neben Frau Pieper zählen auch ihr Mann und ihre Kinder zu seinen Kunden. Die Stimmung ist vertraut und humorvoll, Conredel erklärt Pieper geduldig die Einrichtung ihres Online-Bankings. Lange hat Pieper die Bankgeschäfte von sich und ihrer Familie vor Ort erledigt: „Das war auch nie ein Problem – die zuständigen Ansprechpartner sind immer gut erreichbar und zur Filiale hatte ich es auch nie weit. Das war alles immer sehr unkompliziert.“

Doch irgendwann war sie doch angetan von der Idee, alle Bankgeschäfte von zu Hause oder von unterwegs aus erledigen zu können – ihr erster Ansprechpartner für die Einrichtung war dann natürlich Herr Conredel. Er hat ihr auch die Vorurteile genommen, die sie im Vorhinein hatte: „Natürlich fragt man sich vorher, ob das alles sicher ist, ob die Daten vernünftig geschützt werden. Aber mit dem Vertrauen in die richtige Bank sind diese Zweifel schnell aus dem Weg geschafft“, so Pieper. Kundenberater Conredel stimmt ihr zu: „Die Umstellung auf das Online-Banking ist erst einmal groß und es tauchen einige Fragen auf. Das verstehen wir als Sparkasse gut – schließlich ist das Bankgeschäft ein sehr emotionales, unsere Kunden müssen uns vertrauen. Deshalb ist der Datenschutz eines unserer wichtigsten Anliegen, wir nehmen das sehr ernst.“

„Ich bin die Familienfinanz­verwalterin!“

– Susanne Pieper –

Das Online-Banking von Susanne Pieper ist schnell eingerichtet, Conredel erklärt seiner Kundin die Funktionen auf ihrem Smartphone. Sie ist begeistert, was alles möglich ist: „Muss ich jetzt tatsächlich nie wieder für Kontoauszüge zum Automaten gehen?“, fragt sie ungläubig.

Pieper ist technisch fit, in ihrem Job als Chefsekretärin hat sie täglich mit verschiedenen Medien zu tun. Das merkt man auch im Umgang mit der neuen App – schnell klickt sie sich durch die verschiedenen Funktionen, die erste Unsicherheit verfliegt bald. Und es wird auch bereits ein positives Fazit gezogen: „Im Grunde ist die Sparkasse Lippstadt jetzt noch näher dran als zuvor – jetzt habe ich sie schließlich in meiner Handtasche!“

„Mit unseren digitalen Banking-Angeboten sind wir für unsere Kunden noch besser erreichbar.“

– Josef Conredel –